18. Juni 2014

Leckeres aus Holunderblüten





Da wir von dem selbstgemachten Hollersirup einer lieben Freundin vor kurzen so begeistert waren, sind wir letztes Wochenende durch sämtliches Unterholz gekrochen – und haben ganz fleißig die duftenden Blüten des schwarzen Holunders gesammelt.


Nehmt Euch zum Pflücken am besten eine Schere mit und versucht, die Dolden so wenig wie möglich zu schütteln – so bleibt nämlich am meisten vom Blütenstaub dran und Euer Sirup wird so richtig aromatisch!


Schneidet so viel wie möglich vom groben Stiel ab - der macht den Sirup sonst bitter. Dann legt Ihr ca. 20 Dolden in eine große Schüssel, gebt einen Schuss Zitronensaft, ca. 20 g Zitronensäure und eine in Scheiben geschnittene Zitrone mit hinein. Kocht 2 Liter Wasser mit 2 kg Zucker auf und gießt das vorsichtig über die Blüten. Nun ist Geduld gefragt, denn Ihr müsst den Sirup nun 3-4 Tage stehen lassen. Ich habe unsere Schüsseln in den dunklen Flur gestellt und mit einem Küchentuch abgedeckt, damit sich keine Fruchtfliegen daran vergreifen können.....


Nach der Wartezeit könnt Ihr den Sirup mithilfe eines Siebes und Trichters in Flaschen abfüllen. Kocht vorher die Flaschen mit heißem Wasser aus! So hält sich der Sirup bis zu 6 Monate.


Verziert man die Flaschen mit einem süßen Schild, habt Ihr ein wunderbares und vor allem persönliches Mitrbringsel für liebe freunde oder die Familie! Meine selbst entworfenen Schilder könnt Ihr hier runterladen.


Und weil mich meine Experimentierfreude nicht in Ruhe gelassen hat, habe ich mich gleich noch an Holler-Gelee versucht :-D Das ist weniger zeitaufwendig wie der Sirup und schmeckt auf frischem Brot, zum Müsli oder Joghurt einfach wunderbar!

So geht's:
Gebt ca. 20 Dolden Holunderdolden in einen beschichteten Topf, einen Schuss Zitronensaft und wieder eine in Scheiben geschnittene Zitrone sowie 1 Päckchen (500 g) Gelier-Zucker mit hinein. Das Ganze kocht Ihr ca. 5-6 Minuten auf und füllt es dann durch ein Sieb in vorher ausgekochte Marmeladengläser um.


Wundert Euch nicht, wenn das Gelee am Anfang noch sehr flüssig ist. Es verdickt sich, sobald es kälter wird! 
Kleiner Tipp: Durch ein Versehen habe ich bei einem Kochdurchgang statt einem Päckchen Gelierzucker zwei zu den Blüten gegeben (dafür aber keinen Saft extra). So ist ein noch intensiver schmeckendes Gelee entstanden, das man fast wie Honig z. B. zum Tee süßen verwenden kann...ein absoluter Traum!

Viel Spaß beim Köcheln wünscht Euch die



Kommentare :

  1. sieht alles richtig gut aus, wir machen auch immer hollersaft!:)
    wir würden unst total freuen wenn du auch mal bei uns vorbei schauen würdest♥
    liebe grüße,
    matea&vera
    http://aneverendingfriendshipveramatea.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  2. Super lecker :) Meine Nachbarin hat schon alles geplündert und ist fleißig dabei ^^
    Liebe Grüße,
    Sabine von Zuckermischwerk

    P.S.: Bei mir gibt es aktuell Kette von Dare2Style zu gewinnen!

    AntwortenLöschen
  3. AAAAh!!!Wie werde ich Leser?Ich will hier jeden tag sein!
    Muss ich dich in die Lesezeichenleiste speichern.
    So ein wunderbarer Blog ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moi, wie süß...da hüpft das Blogger-Herz ;-)
      Du kannst Deine Mail-Adresse in der rechten Spalte unter dem Button "Get my newsletter" eintragen und wirst dann immer brandaktuell über neues von meiner Seite informiert!
      Würde mich riesig freuen!
      Lieben Gruß!

      Löschen
  4. Dein Blog ist voll interessant und der Post ist ja mal echt cool! Daumen hoch! :)

    Liebe Grüße ♥
    PS: Hättest du denn Lust an meinem Gewinnspiel, welches morgen endet, teilzunehmen? Da kannst du ein 50€-Gutschein von DefShop gewinnen :)
    http://www.hang-tmlss.de/2014/06/birthday-giveaway-defshop.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hang,
      sorry, habe gerade erst Deine Nachricht gesehen.....sehr schade. Aber das nächste Mal bin ich dabei!!!
      Lieben Gruß

      Löschen
  5. Wir machen auch immer Holunderblütensirup. Ich mag das voll gerne und im Sommer zu gekühltem Wasser ist es einfach soo lecker! Gelee zu machen ist auch eine gute Idee. Das will ich jetzt auch mal ausprobieren!
    Liebe Grüße Claire

    AntwortenLöschen
  6. Sei aber nicht überrascht, man muss erst ein wenig experimentieren, wieviel Zucker und Flüssigkeit man dazu geben muss....teilweise ist so hoch konzentriertes Gelee entstanden, dass man es wie Honig aussieht und man ihn zum Süßen von Tee nehmen kann :-D

    AntwortenLöschen

Hier könnt Ihr was kommentieren: